Der Deckel muss weg!

Wolf Probst Solarstrom Ulm PV-Anlage Photovoltaik

Im Jahr 2000 begann die Erfolgsgeschichte des EEG (Erneuerbare-Energie-Gesetz). Seither wurde es stetig weiterentwickelt. Und auch von vielen anderen Länder kopiert. Das EEG ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass Windkraft und Solarstrom diesen Erfolg für die Energiewende 

geschaffen haben. Mit den ständigen Anpassungen in den Jahren 2004, 2009, 2012, 2014 und 2017 scheint es gerade so, als wollte man der Energiewende den Garaus machen. Alleine die Änderung des EEG im Jahr 2012 hat Deutschland bei den Klimaschutz-Zielen weit nach hinten fallen lassen. Zudem wurden einfach mal so 80.000 Arbeitsplätze vernichtet. Und damit wertvolle Infrastrukturen für den Arbeitsmarkt und die Energiewende.

Mit dem EEG wurde ebenfalls ein Zubaudeckel eingeführt. Sind 52 Gigawatt an Photovoltaikleistung erreicht, wird es keine Einspeisevergütung mehr geben. Führende Wissenschaftler und Verbände warnen heute schon vor einem erneuten Markteinbruch. Die letzten Jahre wurden nur maximal 2,5 Gigawatt Leistung pro Jahr zugebaut. Um unsere selbst gesteckten Klimaschutz-Ziele zu erreichen, müssten wir allerdings das 7-fache an Zubauleistung erbringen. Die 52 Gigawatt werden wir nach Hochrechnungen des BSW Solar bereits 2020 erreicht haben. 

Eine Gesetzesänderung muss her. Denn sollte der Zubaudeckel wirklich beibehalten werden, werden voraussichtlich gerade die Solaranlagen im Gewerbebereich einbrechen. Sicherlich ist der eigene Solarstrom immer noch um einen ordentlichen Teil günstiger als der Bezug beim Energieversorger. Aber die Überschusseinspeisung ist für die Gesamtkalkulation wichtig. 

Ohne Einspeisevergütung werden sich gerade Investoren bei größeren Anlagen zurückhalten.

Mehr regenerativer Strom im Netz senkt die Strompreise. Denn Solarstrom und Windstrom ist heute schon günstiger zu produzieren als mit endlichen Rohstoffen. Und im Gegensatz zu Kohle, Gas, Öl und Atomkraft ist es sauber. Regenerative Stromerzeugung unterstützt unsere Umwelt und unsere Klimaschutz-Ziele.

Der Ausbaudeckel muss weg. Auch wenn sich Solarstrom auch ohne Einspeisevergütung lohnt, werden die Zubauzahlen einbrechen. Deshalb machen wir weiter. Weiter mit der Solarenergie und weiter mit der Energiewende. Denn Strom gehört dort erzeugt, wo er auch verwendet wird. Dezentral, auf den Dächern der Nutzer. Bei Ihnen Zuhause und und der Firma. Sorgen Sie für Ihren eigenen Strom. Nehmen Sie Ihre Energiewende selbst in die Hand! 

Das ist für dich auch interessant!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.